Startseite

30 Minuten Aufwand für 30 Tage Reisen

#FreeInterrail

30 Minuten Aufwand für 30 Tage Reisen

Nun kann ich 30 Tage kreuz und quer mit der Bahn durch Europa reisen – kostenlos. Mein Einsatz: rund 30 Minuten zur Beantwortung einiger Fragen zu Europa und Daumendrücken. 30 Tage für 30 Minuten: Ohne die Reise bisher angetreten zu haben, weiß ich bereits jetzt: Es hat sich gelohnt. Und dafür möchte ich meiner Schule danken – denn ohne einen Hinweis auf die einschlägige Initiative der EU hätte ich nichts davon gewusst und diese Möglichkeit nie erhalten. Und wann, wenn nicht nach dem (Fach-) Abitur, ist die perfekte Zeit im Leben zu reisen?

Nun also habe ich – durchaus überraschend – seit April 2022 einen Monat freie Fahrt durch sämtliche europäische Länder. Doch aufgrund der beim Verfassen dieses Artikels noch vor mir liegenden Abschlussprüfungen konnte ich nicht sofort in einen Zug springen und losdüsen. Wohl aber meine Ziele planen: Da das Bahnticket bis Ende Februar 2023 gültig ist, habe ich beschlossen, mir einen Traum, den viele hegen, zu erfüllen: Ich werde den Jahreswechsel 2022/23 in Paris verbringen! Und weil mir London dann exakt 10 Jahre vorher schon als Teenager wirklich gut gefallen hat, geht es dann weiter dorthin. Diese zwei Ziele stehen fest, alle weiteren werden sich spontan ergeben, schließlich habe ich einen Monat Zeit, kostenlos den europäischen Schienenverkehr zu nutzen: Ich werde einfach in weiteren Städten aus dem Zug springen, mir am nächsten Tag einen anderen schnappen und weiterfahren. Gut möglich, dass mir das Ziel manchmal beim Einstieg selbst nicht bekannt ist.

Mein persönliches Europa-Abenteuer hat zwar noch gar nicht begonnen, aber ich freue mich schon jetzt auf das Kennenlernen vieler neuer Menschen aus ganz Europa, Städte und Dörfer, die ich ohne dieses Ticket ganz bestimmt niemals gesehen hätte. 

Wer nun ebenfalls sein Glück probieren möchte: Hinter #FreeInterrail verbirgt sich die Aktion DiscoverEU. Weitere Informationen inklusive Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmer gibt es hier.

 Text: Paul Wonka, 12FW3 / Logo: Design von Silvan Wagenknecht, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons