Startseite

Inbetriebnahme eines Hightech-Tonstudios an der FOS/BOS

Musikunterricht meets Tontechnik

Der Besucher des Tonstudios bekommt große Augen beim Anblick des technischen Equipments mit Hunderten von Schaltern, Reglern und Knöpfen. Für den passenden Sound sorgen bei den Neuanschaffungen der Vintage-Kompressor, das Hallgerät und die Vintage Zugriegel-Orgel. Die Software im Rechner wird über ein automatisiertes Mischpult gesteuert.

„Musik muss gut klingen, damit es Spaß macht“, erläuterte Studiendirektor Andreas Günter, der für den Unterricht im Fach Musik zuständig ist. Günter bedankte sich vor allem bei seinem ehemaligen Schüler Janic Hackner, der jetzt in einem Fernstudium an einer Londoner Universität Tontechnik studiert. Der frühere Fachoberschüler (Abitur 2018) hat einen wesentlichen Beitrag zur akustischen Messung sowie zur ergonomischen Konzeption und technischen Studioplanung und Verkabelung geleistet. „Bands wie Deep Purple haben fast dieselbe Einrichtung benutzt“, beschrieb Hackner die hochwertige Ausstattung. Die Fachoberschüler der Ausbildungsrichtung Technik konnten ihre Kenntnisse beim Umbau in der Praxis erproben und sorgten unter Leitung ihres Ausbildungslehrers Albert Schlupf für die notwendigen Kabelverbindungen zwischen Aufnahmeraum und Regiekabine.

Es ist eine Bereicherung des Schullebens“, freute sich Oberstudiendirektor Markus Domeier bei der Eröffnung nach der eineinhalbjährigen Umbauzeit. An der Finanzierung beteiligten sich der Landkreis, die Sparkasse Neumarkt-Parsberg, der Förderverein der Schule und auch Musiklehrer Andreas Günter steuerte aus seiner Privatschatulle erhebliche Summen bei. „Spielen und musizieren müssen die Schüler aber selber – keine Technik kann musikalisches Feeling ersetzen“, motivierte Günter die Jugendlichen, die gleich zu den Gitarren griffen und sich hinter den Mikrophonen platzierten.

Text und Fotos: Franz Xaver Meyer, StD i.R. 

  • Freude bei allen Beteiligten

  • Technik trifft musikalisches Talent