Startseite

Die Welt im Klassenzimmer

Die Welt im Klassenzimmer

Wir, die Klasse 11 FI2, bekamen für eine Doppelstunde Besuch von der Studentin Amy, die für ein Austauschjahr in Deutschland ist, um einen Teil ihres Germanistikstudiums in Regensburg zu absolvieren. Sie begann ihren Vortrag mit einem Rätsel, bei dem wir ihr Heimatland erraten sollten. Nach einigen Hinweisen lag einer unserer Mitschüler schließlich richtig: Taiwan

Taiwan ist eine Republik im Osten Chinas, die aber als eigenes Land angesehen werden möchte, was Amy betonte. Nachdem wir mit Amy eine kleine Zeitreise durch die Geschichte Taiwans machen durften, begann sie mit einigen Vergleichen des Lebensalltags in Deutschland und Taiwan. Taiwanern ist vor allem warmes Essen sehr wichtig. Brotzeit oder ein Marmeladenbrot zum Frühstück gibt es in Taiwan nicht – zu jeder Tageszeit wird dort warm gegessen. Studenten in Wohnheimen haben zudem häufig nicht einmal eine Küche, die meisten kaufen sich fertiges, warmes Essen, welches in Taiwan extrem billig ist, in sogenannten „Nachtbarschaftsläden“. Dabei handelt es sich um eine Art Mini-Kiosks, die rund um die Uhr geöffnet haben und in Taiwan an jeder Straßenecke zu finden sind.

Taiwaner lieben ihre Tees, man kann sogar sagen, dass der traditionelle Tapioka Milchtee mit dem Beliebtheitsgrad unseres Bieres hier in Deutschland vergleichbar ist. Chinesisch ist die Amtssprache in Taiwan, Taiwanesisch ist lediglich ein Dialekt, der in Taiwan heute nur noch teilweise gesprochen wird. Wie schwer die Sprache ist, konnten wir selbst erfahren, als wir versuchten, einige Silben Chinesisch zu sprechen und uns auch an chinesische Schriftzeichen wagten. Dabei merkten wir schnell, dass das wirklich eine Kunst für sich ist.

Besonders das Schulsystem in Taiwan unterscheidet sich sehr von unserem. Die Schule beginnt jeden Tag um 7:30 Uhr. In ihrer halbstündigen Mittagspause schlafen die meisten Schüler auf ihren Tischen, in der Pause am Nachmittag sind die Schüler dazu verpflichtet ihr Klassenzimmer zu putzen, denn anders als bei uns in Deutschland, gibt es in den taiwanesischen Schulen keine Reinigungskräfte. Bildung wird in Taiwan groß geschrieben. Wenn um 17:10 Uhr die letzten Schulglocken klingeln, besuchen die meisten Schüler teilweise bis 22:00 Uhr eine weitere Schule, in der sie nochmal extra gefördert werden sollen, also „Schule nach der Schule“. Taiwan ist ein sehr eindrucksvolles Land, aber hinsichtlich der Lebensweise und des Schulsystems mit unserem westlichen, deutschen Alltag kaum zu vergleichen. Oder wer kann sich bei uns schon vorstellen auf Schultischen zu schlafen, unser Klassenzimmer selbst zu putzen oder täglich bis 22:00 Uhr die Schule zu besuchen?

Text: Madlen Tischner, 11FI2 / Foto des Präsidentenpalasts in Taipei: Kamakura, Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Möglich gemacht hat diesen Austausch eine Kofinanzierung durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union.