Startseite

Spendenübergabe und Typisierungsaktion der DKMS

Die Maximilian-Kolbe-Schule unterstützt den Kampf gegen den Blutkrebs

Spendenübergabe und Typisierungsaktion der DKMS

Stattliche 7.500 Euro überreichten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule (Berufliche Oberschule) an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Heike Haushahn, ehrenamtliche Mitarbeiterin der DKMS, nahm den Scheck stellvertretend für die Schülerschaft von Christine Hatzekonstantinou, Emira Hoxha, Johanna Schneidewind und Max Lieb (alle 12BW1) entgegen. „Damit können wir über 200 Typisierungen vornehmen“, freute sich Haushahn. Jede Registrierung kostet nämlich 35 Euro. Die Fachschaft Sport – vertreten durch Susanne Nerreter, Martina Mohr, Maria Müller und Andreas Lechner – organisierte im Sommer den Spendenlauf zugunsten der DKMS. Viele Firmen sponserten neben Schülereltern und Lehrern den Lauf. „224 Schüler machten am 12. Juli mit und rannten am Sportgelände des TSV Wolfstein bei 1.912 Runden genau 2.294 Kilometer. „Das entspricht einer Strecke von Neumarkt bis nach Zentralgriechenland“, rechnete Andreas Lechner vor. Bereits zum fünften Mal wurde der Spendenlauf durchgeführt und auf diese Weise kamen inzwischen über 48.000 Euro zusammen. „Ich bin stolz auf unsere Schulfamilie“, lobte Oberstudiendirektor Markus Domeier die Akteure.                                           

Gleichzeitig mit der Spendenübergabe wurde wieder eine Typisierungsaktion mittels Wangenschleimhautabstrich durchgeführt, an der sich insgesamt 191 Schülerinnen und Schüler beteiligten. Heike Haushahn von der DKMS klärte zuvor die Jugendlichen über die Typisierung auf. Blutkrebspatienten können mit einer Stammzelltransplantation eine zweite Lebenschance erhalten. In einem einführenden Kurzfilm wurde dies an einem Beispiel gezeigt.      

 Text: Franz Xaver Meyer, StD i.R. / Bilder: Meyer; Thomas Heinrich, OStR

  • Typisierung 1

  • Typisierung 2