Maximilian-Kolbe-Schule
Startseite

Die Maximilian-Kolbe-Schule engagiert sich im Kampf gegen Blutkrebs

Logo der DKMS für Spendenläufe an Schulen© DKMS Tübingen

Statistisch gesehen erkrankt in Deutschland alle 15 Minuten eine Person an Blutkrebs – eine erschütternde Zahl. Mutlos machen muss sie aber nicht. Wird rechtzeitig ein geeigneter Stammzellenspender gefunden, gibt es sehr wohl Heilungschancen. Deshalb kann die Deutsche Knochmarkspenderdatei (DKMS) gar nicht genug Namen enthalten.

Uns von der Maximilian-Kolbe-Schule ist das Ringen gegen die Leukämie seit längerem ein Herzensanliegen. Mit turnusmäßigen Aktionen leisten wir über den Schuljahresverlauf unseren Beitrag.  

DKMS-Typisierungsaktion an der Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule

 

218 Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen der Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule (Berufliche Oberschule) stellten sich in den Dienst der Mitmenschen und machten im November 2017 bei der Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) mit.

Dass man mit einem einfachen Wangenabstrich Leben retten kann, erläuterten Frau Autenrieth und Frau Holder, Mitarbeiterinnen der DKMS, den Schülern zuvor in einem Vortrag über die Stammzellspende, bei der im Krankenhaus die passenden Stammzellen aus dem Blut wie bei einer Blutwäsche herausgefiltert werden.

Oberstudiendirektor Markus Domeier, der selbst in der Familie von lymphatischer Leukämie betroffen war und dadurch die Spendenaktion ins Rollen brachte, riet den Schülern, sich mit einer Stammzellspende zu beschäftigen. „Es tut nicht weh und kann Leben retten“, appellierte er an die Nächstenliebe. Viele Schüler und Schülerinnen ließen sich danach registrieren und machten einen Wangenabstrich, der nur wenige Minuten dauert. „Ist eine gute Sache und ich könnte ja auch selbst betroffen sein“, meinte ein Schüler aus der 12BT1. Und eine Schülerin aus der 12FW5 pflichtete ihm bei: „Es ist schön, wenn man anderen Menschen helfen kann.“ „Mein Herz würde schon heftiger klopfen, wenn ich einen Anruf von der DKMS bekäme, aber es würde mich auch freuen, wenn ich als Spender infrage käme“, ergänzte ein nebenstehender Schüler. Im Sommer 2018 fand erneut ein DKMS-Spendenlauf statt, mit dem die Registrierung finanziell unterstützt wird. Jede Typisierung kostet nämlich 50 €. „Im letzten Jahr kamen über 11.000 € zusammen“, berichtete der Schulleiter voller Stolz über das Engagement seiner Klassen bei der Spendenübergabe zum 2017er Lauf.

Diese Typisierungsaktion vom Herbst 2017 war bereits die vierte seit Februar 2015. Insgesamt ließen sich bisher 636 Schülerinnen und Schüler typisieren.

Text: Franz-Xaver Meyer, StD i.R. / Fotos: Thomas Heinrich, OStR

Impressionen vergangener Typisierungsaktionen

Spendenlauf 2018 zugunsten der Deutsche Knochenmarkspenderdatei

 

Wir von der Maximilian-Kolbe-Schule engagieren uns im Kampf gegen Blutkrebs.

Bereits im Herbst 2017 hatten sich 218 Schüler an einer Typisierungsaktion beteiligt, sodass sie künftig als Knochenmarkspender für Blutkrebspatienten in Frage kommen.

Am Freitag, 20. Juli 2018 war es dann soweit: Die Maximilian-Kolbe-Schule führte den lange geplanten, jährlichen Spendenlauf zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS durch.

Rund 300 Schülerinnen und Schüler unserer 11. Klassen sowie zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer traten auf dem Sportgelände des TSV Wolfstein zum Sponsorenlauf an. Jeder Teilnehmer hatte sich vorab einen Sponsor gesucht, der pro gelaufener Runde einen zuvor festgelegten Betrag an die DKMS spenden wollte. Freunde, Partner, Praktikumsbetriebe, sie alle zeigten sich bereit, zugunsten einer im wahren Sinn des Wortes lebensrettenden Aktion Herz und Portemonnaie zu öffnen. „Jede Runde zählt,“ war das heimliche Motto, das die Läufer immer wieder aufs Neue motivierte.

Die 317 Läufer/innen der Maximilian-Kolbe-Schule liefen insgesamt 2.191 Runden zu je 1,25 km. Umgerechnet sind das 2.739 km, was einer Rundreise durch Europa entspricht. Im Durchschnitt am meisten Runden lief die Klasse 11FT3 mit 11,1, gefolgt von den Lehrern mit 9,8, sowie den Klassen 11FT1 und 11FS2 mit jeweils 8,7.

Als Top-Läufer bei den Herren erwiesen sich im Lehrerteam Andreas Lechner (20 Runden), gefolgt von unserem Schulleiter Markus Domeier (18), der Krawatte und Sakko gegen Sportlerdress getauscht hatte, und Andreas Müller (12). Bei den Schülern war der Einsatzwille nicht weniger groß: Nikolai Sauernheimer (11FT3) setzte sich mit 18 Runden an die Spitze, unmittelbar gefolgt von Hamsa Zidan (BIK11) mit deren 17 und Fabio Hochsam (11FS3), Markus Nutz (11FS5), Maximilian Siwig (11FW2) sowie Michael Wegerer (11FT2) mit je 16.

Bei den Damen war es eine Schülerin, nämlich Elena Fink (11FS5), die mit 15 Runden die größte Ausdauer an den Tag legte. Wiebke Graul (11FS2) und Christina Niebler (11FS1) platzierten sich mit je 13 Runden knapp dahinter, unsere Kolleginnen Andrea Klinger und Caroline Mayer (je 14) und Ursula Czerwinski (12) dazwischen.

 

Ein Video von Neumarkt TV vermittelt Ihnen einen Eindruck von der Atmosphäre. Schauen Sie mal rein, 3 Minuten und 18 Sekunden, die sich lohnen!

Vielen Dank an alle Mitwirkenden, Schüler wie Lehrer, die durch ihre helfenden Hände zum Erfolg beigetragen haben. Und natürlich unserer tapferen Läuferinnen und Läufern, von deren Engagement die ganze Aktion lebte.

Ein großes Dankeschön all unseren Sponsoren, die das Engagement unserer Läuferinnen und Läufer in klingende Münze zugunsten der DKMS umwandeln! Eine Aktion, die Leben retten hilft! Und ein schönes Gemeinschaftserlebnis für alle Beteiligten obendrein.

Video © Neumarkt TV / Text Roman Schieder, OStR

DKMS-Lauf 2017: Spendenübergabe

 

Am Dienstag, 21. November 2017 konnten über 11.ooo € an Spenden der DKMS übergeben werden. Die Maximilian-Kolbe-Schule unterstützt damit den Kampf gegen Blutkrebs.

Stattliche 11.058,02 € konnten Schüler und Lehrer der Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule an Martina Holder und Andrea Autenrieth von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) überreichen. Mit dieser Summe können nun 221 Typisierungen vorgenommen werden, von denen jede 50 € kostet. Auch einige der Großsponsoren waren neben den Schülersprechern Alexander Bögerl, Niklas Weißflog, Lilli Suttner, Florian Geitner, Cornelia Karl und Ceren Özmen bei der Geldübergabe dabei.

Spendenübergabe an die DKMS Juli 2015© Thomas HeinrichDie Schule engagiert sich schon seit einiger Zeit für die DKMS. „Anstelle des jährlichen Sportfestes gibt es jeweils einen Spendenlauf“, sagte Studienrätin Maria Müller von der Fachschaft Sport, die mit ihren Kollegen Martina Mohr und Stephan Madre den Lauf organisierte. Insgesamt hat die Schule bei mittlerweile drei Spendenläufen seit Sommer 2015 über 30.000 Euro erlaufen. Im Juli 2017 beteiligten sich 271 Schüler sowie 25 Lehrer daran. Sie suchten sich Sponsoren, seien es Firmen und Betriebe oder Eltern und Großeltern, die pro gelaufene Runde einen bestimmten Betrag locker machten.

Spendenübergabe an die DKMS September  2016© Thomas Heinrich2254 Runden zu je 1,25 Kilometer absolvierten die Teilnehmer. „Das waren 2817 Kilometer und das entspricht einer Strecke von Neumarkt bis ins schwedische Norrköping“, rechnete Maria Müller aus. 418 Schülerinnen und Schüler ließen sich bisher typisieren. Am 20. November 2017 kamen noch 218 weitere dazu. Oberstudiendirektor Markus Domeier, der die Aktion angestoßen hat, freute sich über das Engagement der Klassen. Und vielleicht klingelt ja bei einem der Spender das Telefon, und er wird als Stammzellspender bei Blutkrebs gebraucht. Die Typisierung war ganz einfach und sie erfolgte mit einem Wangenabstrich. Martina Holder von der DKMS gab den Klassen viele Informationen über die Stammzellspende. Im Krankenhaus werden die passenden Stammzellen aus dem Blut wie bei einer Blutwäsche herausgefiltert. Vier bis sechs Stunden dauert die Prozedur. Zuvor wird ein Medikament verabreicht, dass die Stammzellbildung steigert.

Alle 15 Minuten erkrankt ein Mensch in Deutschland an Blutkrebs. „Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen registrieren lassen“, betonte Martina Holder von der DKMS.

Text: Franz Xaver Meyer, StD i.R. / Fotos: Thomas Heinrich, OStR

Impressionen von den Spendenläufen der letzten Jahre

null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null