Maximilian-Kolbe-Schule
Startseite

Kooperation mit  der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden

Vernetzung und Zusammenarbeit gewinnen auch im Bildungsbereich zusehends an Bedeutung.

Logo Kooperation Schule / Hochschule OTH Amberg-Weiden© OTH Amberg-Weiden

Deshalb haben die Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule (Berufliche Oberschule) und die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden einen Kooperationsvertrag geschlossen. Prof. Dr. Andrea Klug, die Präsidentin der Hochschule, und Oberstudiendirektor Markus Domeier zückten die Stifte und unterzeichneten im Juli 2017 die Papiere. Die Präsidentin hatte auch ein Geschenk dabei, nämlich ein großes Schild, auf dem die Zusammenarbeit auch optisch sichtbar ist. Es hat inzwischen in der Aula prominent seinen Platz gefunden. An der Vertragsunterzeichnung nahmen neben der Schulleitung auch Prof. Frank Späte von der Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Dr. Carolin Wagner, Leiterin des Studien- und Career-Service, Landrat Willibald Gailler sowie mehrere Schüler und betreuende Lehrkräfte teil. Mit dem Kooperationsvertrag wurde der Startschuss zu einem engeren Austausch gegeben. Neumarkter Fach-und Berufsoberschüler können in Amberg-Weiden schnuppern und einen Einblick in das Leben an einer Hochschule bekommen. „Die Hemmschwelle soll durch gegenseitige Besuche sinken“, betonte OTH-Präsidentin Klug.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der OTH Amberg-Weiden am 17.07.2017© F.X. Meyer

Landrat Willibald Gailler war der Motor für die Zusammenarbeit und er schlug der OTH die Fach-und Berufsoberschule als weiteren Partner für ein Zusammenwirken vor. „Ich freue mich, dass wir jetzt in die Gänge kommen. Pack mer´s an“, ermunterte der Landkreischef die Mitwirkenden. Der wirtschaftlich prosperierende Landkreis benötigt viele gut ausgebildete Fachkräfte. Die Zusammenarbeit soll dazu beitragen, dass sich die angehenden Studenten für eine leistungsstarke Hochschule in der Region entscheiden und nicht zum Studieren in Großstädte wegziehen müssten. Denn so Gailler: ,,Wer in der Region studiert, bleibt in der Regel auch in der Region." Und hochwertige Arbeitsplätze gibt es hier schließlich zur Genüge.

Die Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, Frau Prof. Dr. Andrea Klug

Die Maximilian-Kolbe-Fach-und Berufsoberschule ist die erste Kooperationsschule im Landkreis Neumarkt. Wir passen hervorragend zusammen.

So die Hochschul-Präsidentin. Tatsächlich gibt es im Bereich Energie- und Umwelttechnik enge Berührungspunkte. Innovative Studiengänge nehmen die Herausforderungen der Zukunft auf. Fachlich und mental können die zukünftigen Studenten auf diese Weise besser vorbereitet werden, meint Schulleiter Markus Domeier. „Sonst gibt es einen Kaltstart.“ Dr. Carolin Wagner ist an der OTH der Anker für die Kooperationsschulen. Sie managt Veranstaltungen dazu und lädt Lehrer zu Fachtagungen ein. Prof. Frank Späte widmet sich besonders der Gebäudeenergieeffizienz und der Kraft-Wärme-Kopplung. „Wir betreuen jeden einzelnen Studenten“, schildert Späte die Atmosphäre. An der OTH werden lediglich acht Prozent der Studenten exmatrikuliert. Alle anderen haben bestanden, wenn auch manchmal der Wechsel eines Studienfachs notwendig ist. „Das sind keine Studienabbrecher und es ist auch nicht weiter schlimm. Schließlich sind die Studenten am Beginn ihres Studiums sehr jung“, erläutert Uni-Präsidentin Klug.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegtim Bereich Technik liegen. Ansprechpartner bei uns im Haus sind deshalb StR Gerhard Zuckschwert und OStR Thomas Zeiler. Letzterer erhofft sich von der Kooperation, dass der Übergang zwischen Schule und Hochschule nahtlos funktioniert und er für seinen täglichen Unterricht profitieren kann. Die Schüler Leon Niese und Florian Geitner (11FT3 bzw. FT2) wollen die OTH gerne einmal aufsuchen. „Amberg ist ja so nah und das wirkliche Leben dort ist anders als wenn man sich im Internet informiert“, meinen beide. Und in Amberg kann man sogar beim Projekt „Rent a student“ mit einem Studenten den Campus vor Ort inspizieren.

Text: Franz Xaver Meyer, StD i.R./Fotos: Meyer; Thomas Heinrich, OStR; OTH (Portrait Prof. Klug)